KHADIDIATOU BANGOURA 

DSC03803.jpg

© Bela Lehrnickel

Khadidiatou Rachel Bangoura stammt aus Liberia und Guinea. Sie ist in Frankreich geboren und wuchs dort und in Deutschland auf. Nach einem BA in Internationalen Beziehungen & Entwicklungsstudien und einem MA in Afrikanistik in London schloss sie im Oktober 2017 ihr Studium des Zeitgenössischen Tanzes bei Danceworks Berlin ab. Sie hat u.a. mit Jan Pusch, Okwui Okpokwasili, Thomas Kopp (kollektiv anderer Tanz), Ester Ambrosino (Tanztheater Erfurt), Rafaële Giovanola (Cocoon Dance), Lin Verleger (Comedia Theater), Ives Thuwis-De Leeuw (Junges Ensemble Stuttgart) gearbeitet.

 

Zu Khadidiatous eigenen choreographischen Arbeit zählen “The heart is a muscle” (November 2016, 10x6 Festival, Berlin), “Adult-ish” (Juli 2017, Werkstatt der Kulturen, Berlin), "Hey stranger" (November 2017), "fight, flight, freeze" (Juni 2020) und "Moving Structures -Part I" (Dezember 2020). Sie strebt an stark musikalische Arbeiten zu erschaffen, die durch die Analyse von (zwischenmenschlichen) Beziehungen berühren, Fragen aufwerfen und zur Reflektion bewegen.